Schollen-Leder, eine Fischledersorte aus der Haut der Scholle gegerbt

Als Schollenleder bezeichnet man die gegerbte Haut der Scholle.
Die Scholle, auch Goldbutt genannt, zählt zu den Plattfischen. Sie ist verwandt mit Flunder und Seezunge. Die Scholle lebt überwiegend im Atlantik, bei uns auch in Nord- und Ostsee. Sie ist ein begehrter schmackhafter Speisefisch.
Bei der Schollenverarbeitung als Speisefisch fallen unter anderem große Mengen Häute an, welche aber nur zum kleinen Teil zu Schollenleder weiterverarbeitet wird.
Unser Schollenleder stammt überwiegend von kleineren Fischen, entsprechend klein sind auch die Leder.
 
Das Besondere an dem Schollenleder ist die aufwändige Oberflächenbearbeitung, die sonst nur bei teuren Exotenledern eingesetzt wird. Es handelt sich hierbei um das sogenannte Glanzstoß-Verfahren. Der Oberflächenglanz entsteht nicht durch Lackierung, sondern durch mechanische Druckpolitur die auch Hitze erzeugt. Ein Nebeneffekt dieser Druckpolitur ist die Lederverdichtung und daraus entstandenen sehr dünnen und glatten Schollenledern.
Die Stärke bzw. Dicke der Schollen-Fischleder beträgt lediglich 0,3 - 05 mm, je nach Ledergröße. Die Scholle ist ein kleinschuppiger Fisch. Die kleinen Schuppentaschen sind speziell nach der Glanzstoß-Politur nur in Form von dezenten Oberflächenporen ersichtlich, was aber gut aus den Detailfotos ersichtlich ist.
 
Das Schollenleder wird aufgrund seiner Größe und edlen Oberflächenstruktur gerne für Fichleder-Schmuck, kleine Gegenstände und Uhrarmbänder eingesetzt.
 
Bei dem Schollenlederangebot handelt es sich um einen Restposten und somit um auslaufende Ware. Nach unserem Wissen wird dieses Leder nicht mehr hergestellt. Es stehen nur wenige Stücke je Farbe zur Verfügung. Unterschiedliche Größen und Formen.

 
Schollenleder Fischleder
Zeige 1 bis 6 (von insgesamt 6 Artikeln)